Ein Arbeitsbesuch in Burundi (Fortschritt der Sogesa-Gesellschaft in Burundi)

| Keine Kommentare

Drei Ärzte und eine Erzieherin aus Deutschland waren im Februar/März 2014 für drei Wochen in Bujumbura (Burundi), um beim Aufbau des Krankenhauses “Hôpital de populaire de Kamenge” der Sogesa-Gesellschaft zu unterstützen. Das Krankenhaus wird von Deutschland aus durch die S.A.N.G.O. health & wealth gGmbh und die Stiftung Minaid unterstützt.

Die Ärzte (Dr. Sandra Hachfeld, Dr. Anja Holland-Moritz und Dr. Ferdinand Sango) und Frau Maria-Magdalena Sango haben vor Ort großartiges geleistet: Von organisatorischen Regelungen über Personaleinstellung bis hin zur offiziellen Eröffnung des Krankenhauses haben sie in diesen drei Wochen vieles durchgesetzt.

Die ersten Operationen, wie z. B. Gallenblasenentfernung (Cholezystektomie) und Entfernung von Herzportkatheter sowie Prostatektomie, wurden von den deutschen Gastchirugen durchgeführt. Damit war die ärztliche Versorgung -  die seitdem fortschreitet – mit Personal und offizieller Verwaltungsgenehmigung angelaufen.

KH Personal

Krankenhauspersonal

Zwei Ärzte, fünf Krankenschwestern, Geschäftsführer und Personalleitung erhalten ihr tägliches Gehalt von Sogesa.

Ein Garten voller Heilpflanzen und -kräuter gegen Malaria und Darmerkrankungen und -wurmerkrankungen wurde Dank der Mithilfe der sehr engagierten Frauen Hannelore Klabes und Maria-Magdalena Sango angelegt.

Seitdem besteht eine gute Resonanz, sowohl im In- als auch im Ausland. Wir hoffen auf eine gute weitere Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit der medizinischen Versorgung in Burundi. Wir haben festgestellt, dass ein sehr großer Bedarf für fachärztliche Versorgung in Burundi besteht. Auch in anderen Gebieten der Weiterentwicklung besteht ein Mangel an Fachwissen.

Aus diesem Grund laden wir jeden herzlich ein einen Zeitabschnitt seines Lebens (mind. zwei Wochen) zur Übermittlung und Vertiefung seines Fachwissens in Burundi zu verbringen. Auch Praktika im Fachwissen Gesundheitswesen sind uns in Burundi willkommen und werden von uns aktiv unterstützt. Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung werden unter Umständen von der Sogesa übernommen. Jeder Interessierte gilt als unser Gast und wird mit burundischer Gastfreundlichkeit empfangen. Bei Interesse bitten wir um Rückmeldung.

Nachfolgend ein paar Impressionen unseres letzten Arbeitsbesuches in Burundi:

Chirugen bei der Arbeit

Chirugen bei der Arbeit

Deutsche Gastchirugen

Deutsche Gastchirugen

Kräutergarten

Arbeit im Heil- und Kräutergarten

Arbeit im Heil- und Kräutergarten

Arbeit im Heil- und Kräutergarten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*